Mut zur Nachhaltigkeit: Biologische Landwirtschaft

Die biologische Landwirtschaft - eine zentrale Strategie für nachhaltige Entwicklung?
Chancen, Risiken und Trends

Der biologische Landbau zielt durch einen gesamtheitlichen Ansatz auf die nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen ab. Die Erhaltung der Agrobiodiversität, Boden-, Wasser-, Klima- und Tierschutz sowie die Sicherung befriedigender Einkommen durch die Produktion qualitativ hochwertiger Lebensmittel sind erklärte Ziele.
Im Zuge der rasanten Entwicklung des Biolandbaus in Österreich von einer Marktnische hin zu einem auch kommerziell erfolgreichen Teil des Lebensmittelsektors sind aber auch negative Aspekte zu Tage getreten. Im Vortrag wird u.a. der Frage nachgegangen wie der heimische Biolandbau die globalen Nachhaltigkeitsziele unterstützen kann bzw. wo Konflikte auftreten können. Außerdem werden die aktuellen Trends, die derzeitigen Rahmenbedingungen und auch die Risiken der Konventionalisierung im Bereich des biologischen Landbaues aufgezeigt.

Dialogpartnerinnen: Susanne Maier, Geschäftsführerin Bio Austria und Sylvia Maria Schindecker, Landwirtschaftskammer Österreich

WANN: Donnerstag, 15. März 2018, 18:00-20:00 Uhr
Wo: Kommunalkredit Public Consulting (Türkenstraße 9, 1090 Wien)

Vortragender: DI Dr. Michael Groier, Bundesanstalt für Bergbauernfragen

Freier Eintritt

Anmeldung bis 13.3.2018 unter http://www.umweltbundesamt.at/mutzurnachhaltigkeit

Veranstalter der Reihe „Mut zur Nachhaltigkeit“ sind BMNT, Zentrum für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit der BOKU und Umweltbundesamt im Rahmen der Initiative Risikodialog*. Mit freundlicher Unterstützung von: Kommunalkredit Public Consulting GmbH, Lidl Österreich GmbH, ÖkobusinessPlan Wien und der Stiftung "Forum für Verantwortung“ Deutschland.

* Weitere Partner im Risikodialog: Ö1, APG, BMASGK, BMDW, BOKU, BOREALIS und Klima- und Energiefonds.

Datum: 
Donnerstag, 15. März 2018 - 18:00
Ort: 
Kommunalkredit Public Consulting (Türkenstraße 9, 1090 Wien)