Green Days 2022: Workshops und Exkursionen (Donnerstag Vormittag)

 Hier findest du einen Überblick über die Workshops und Exkursionen, die am Donnerstag, 10. März zwischen 10 und 12 Uhr stattfinden!
Das Programm wird laufend erweitert!

Organisation                 Titel Beschreibung

 

Klimakrise - Medienkrise? Die Rolle des Journalismus neu denken

(Workshop, Kürzel V1)

Wie berichten Medien über die Klimakrise? In diesem Workshop erarbeiten wir die Rolle des Journalismus und ihr lernt unterschiedliche mediale Bilder und sprachliche Mittel kennen. Was ist Framing und welche Rolle spielt die Bebilderung auf Titelseiten? Wie ist die deutschsprachige Medienlandschaft zu bewerten und welche Best-Practice Beispiele gibt es? Wie vertragen sich Journalismus und Aktivismus und wie könnt ihr zu einer besseren Berichterstattung beitragen?

Für max. 30 Personen
Referent:innen: Nina Ameseder und Lukas Bayer

COP in my city

(Workshop, Kürzel V2)

Teilnehmer*innen schlüpfen in die Rollen der Politiker*innen und erfahren, wie eine internationale Verhandlung über mögliche Maßnahmen zur Klimakrise ablaufen könnte. Die beschlossenen Daten werden im Zuge der Verhandlung in ein Online-Computerprogramm eingetragen, das die globale Temperaturerhöhung berechnet. Das gemeinsame Ziel bleibt, wie im Pariser Abkommen beschrieben, die Begrenzung der Erderhitzung auf unter 1,5°C. Im Anschluss an die Diskussion.

Für max. 30 Personen
Referentin: Isabel Zangerl

 

Stadt der Zukunft

(Workshop, Kürzel V3)

In welcher Zukunft wollen wir leben? Wie sollen unserer Städte in 5-10 Jahren aussehen? Und wie kann ich die Stadt und mein eigenes Umfeld mitgestalten? In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit den Auswirkungen des Klimawandels auf Städte sowie mit Projekten und Initiativen die aktiv zum Klimaschutz in Städten beitragen. Wir tauchen in einen fiktiven Ideenwettbewerb für die Stadt der Zukunft ein und lernen Gelingens-Geschichten für eine nachhaltige Stadtentwicklung kennen. Abschließend überlegen wir uns wie wir selbst zu aktiven Mitgestalter:innen der Stadt und unserer eigenen Zukunft werden.

Für max. 30 Personen
Referentin: Anna Hollerer

Urban. grün. lebendig. innovativ.

(Workshop, Kürzel V4)

Einführung in die Basis der Bauwerksbegrünung & Innovationen. Planspiel zur Begrünung eurer Schule - Dach oder Fassade? Pflege-Roboter der Zukunft? Mit welchem Slogan überzeugt ihr eure Direktion?

Für max. 20 Personen
Referent: Rafael Werluschnig 

 

SDGs finden Stadt

(Workshop, Kürzel V5)

Viele Menschen haben die Vision einer besseren Welt, in der allen Menschen in allen Ländern ein gutes Leben ermöglicht und auf eine intakte Natur Acht gegeben wird. Aber wie können wir diesen Traum wahr werden lassen? Gemeinsam begeben wir uns auf Spurensuche nach der Agenda 2030 samt ihren 17 nachhaltigen Entwicklungszielen (Sustainable Development Goals, SDGs) und entdecken lokale Beispiele. Wie hängt mein Leben in meiner Stadt in Österreich mit globalen Entwicklungen zusammen? Welche SDGs gibt es und wieso sind sie wichtig für uns? Welche Art von Entwicklung wollen wir? Und wie können wir alle zu einer besseren Welt beitragen?

Für max. 25 Personen
Referent: Andreas Müller

 

Let´s act - für mehr Natur vor meiner Haustür

(Workshop, Kürzel V6)

Was macht eine lebenswerte Gemeinde für Dich aus? Wie schaffen wir es Biodiversität auch in Regionen mit starkem Nutzungsdruck zu fördern? Diesen Fragen gehen wir gemeinsam in diesem Workshop nach und erarbeiten anhand von Beispielen aus dem aktuellen Projekt „Netzwerk Natur Tullnerfeld“ Lösungsansätze, die auch in anderen Regionen gut umgesetzt werden können. Die Natur schützen und bewahren, Biodiversität fördern, der Natur eine Stimme geben und sich für den Erhalt der Arten und Lebensräume einsetzen. Im Workshop erhältst du neben den thematischen Inputs auch Einblick in die Arbeit des Naturschutzbund NÖ, der Teil der größten Naturschutzorganisation Österreichs ist.

Für max. 20 Personen
Referentin: Karoline Kárpáti

Klimafakten und Klimamythen

(Workshop, Kürzel V7)

Der Klimawandel und seine Folgen beschäftigen mittlerweile große Teile der Gesellschaft. Das ist gut so! Jedoch haben nicht alle Menschen einen gleichen bzw. ähnlichen Wissensstand und so mischen sich immer wieder Halbwahrheiten und Mythen unter die Fakten. Wir bringen die Teilnehmer*innen auf den aktuellen Kenntnisstand und decken Irrtümern auf. Währenddessen setzen wir uns auch mit Argumentationsstrategien für Gespräche mit Skeptiker*innen auseinander.

Für max. 15 Personen
Referentin: Marianne Dobner, Felicitas Fiegl

Die Schattenseite des Lichts

(Workshop, Kürzel V8)

Lichtverschmutzung ist per Definition vom Menschen künstlich geschaffenes Licht, das in die Umwelt abstrahlt, ohne einen konkreten Nutzen zu erfüllen. Die nachtaktive Fauna und Flora leidet unter einer 24-Stunden-Beleuchtung, etwa wenn Nachtfalter von grellen Straßenlaternen angezogen werden oder wenn Fledermäuse und Vögel auf ihren Zugrouten vom Weg abkommen. Zu viel Licht schadet auch der menschlichen Gesundheit und hemmt einen erholsamen Schlaf. Welche Maßnahmen können in Städten und Gemeinden getroffen werden, um diese Herausforderungen zu bekämpfen. Gemeinsam wollen wir im Rahmen des Workshops einen Weg zurück zum Lebensraum Naturnacht finden, der ökologisch vertretbar ist.

Für max. 25 Personen
Referent: Christian Raffetseder

Ökologisierung und Gestaltung von zukunftsfitten öffentlichen Grünräumen

(Workshop, Kürzel V9)

Grünraumexperte Robert Lhotka bringt Inputs und anschaulichen Übungen zur Gestaltung von öffentlichen Grünräumen ein. Der Schwerpunkt liegt auf bewährten Lösungen zur Klimawandelanpassung und den wesentlichen Öko-System-Leistungen für uns Menschen. Begrünte Außenräumen werden mittels Messungen und Berechnungen auf ihre Klimatauglichkeit beforscht.

Für max. 18 Personen

Referent: Robert Lhotka

Caring for future: Entwürfe einer solidarischen Zukunft

(Workshop, Kürzel V10)

 Medienberichte, Wahlplakate und die Demonstrationsschilder streikender Schüler*innen erinnern uns regelmäßig daran, dass unsere Lebensweise ökologisch und sozial langfristig nicht tragbar ist. Damit die Wirtschaft weiter wächst, werden vor allem Frauen*, Migrant*innen und die ökologischen Lebensgrundlagen ausgebeutet. Aber was würden Kinder in einer Gesellschaft lernen, die Fürsorge in ihr Zentrum stellt? Unter welchen Bedingungen würden Menschen in so einer Gesellschaft alt werden? Und wie würden unsere Städte aussehen? In diesem interaktiven Workshop gehen wir diesen Fragen auf den Grund. Dazu werden wir eine kleine Gedankenreise in die Zukunft machen, um dabei nicht nur unsere persönlichen, sondern auch gemeinsame Elemente solidarischer Zukunftsentwürfe zu erforschen.

Für max. 18 Personen
Referentin: Ruth Fartacek

Führung durch das AKW Zwentendorf

(live Exkursion, Kürzel V11)

Das Kernkraftwerk Zwentendorf: österreichische Zeitgeschichte und ein Lehrstück der österreichischen Politik. Als weltweit einziges Kernkraftwerk wurde Zwentendorf fertig gebaut, aber aufgrund einer Volksabstimmung niemals in Betrieb genommen. Zwentendorf ist ein Ort, der fasziniert. Wirf einen Blick auf unser einzigartiges Kraftwerk. Gestern. Heute. Morgen.

Referent: Patrick Riesenhuber