Green Day 2019: Workshops und Exkursionen (Nachmittag)

Hier findest du einen Überblick über die Workshops und Exkursionen, die am Donnerstag, 28. Februar zwischen 13-15:30 Uhr stattfinden!
Das Programm wird laufend erweitert!
 

Organisation                 Titel Beschreibung
Stories of a moving planet
(Workshop, Kürzel N1)

Menschen bewegen sich, aus unterschiedlichen Gründen. Planst du auch, irgendwann deinen Heimatort zu verlassen? Was wäre dein Motiv? Viele Gründe hängen mit Aspekten von Nachhaltigkeit zusammen. Im Workshop geht es um die Frage, warum Menschen aufbrechen und was das mit dem Zustand der Welt zu tun hat: Nahrung, Bildung, Gesundheit, Arbeit, Frieden, … Ihr bekommt eine Einführung ins Thema und ein paar harte Fakten. Im zweiten Teil könnt ihr eure Gedanken mit unserer Unterstützung zu einer Story weiter spinnen, euer persönlicher Zugang zum Thema steht im Vordergrund. Mit dieser Story könnt ihr auch am internationalen Wettbewerb „Write the Change“ teilnehmen (freiwillig).

Für max. 25 Personen
Referentinnen: Carolina Lebesmühlbacher und Sonja Schachner-Hecht

Green Travel - so gestaltest du deine Reise nachhaltig und umweltfreundlich
(Workshop, Kürzel N2)

Du bereist gerne die Welt? Du interessierst dich noch dazu für Nachhaltigkeit, Umweltschutz & Co? Dann ist dieser Workshop genau das Richtige für dich! Wir bieten einen Einblick in das Thema "Green Travel" und geben Tipps & Tricks wie du deine Reise nachhaltiger gestalten kannst.

Für max. 20 Personen
Referentin: Jennifer Bauderer

Es geht ums GANZE
(Workshop, Kürzel N3)

Verantwortung Erde hat es sich zur Aufgabe gemacht, durch ganzheitliche Ansätze alternative Lebensweisen zur Entwicklung langfristiger Lösungen für das Zusammenleben auf unserem Planeten zu entwickeln. In diesem Sinn wollen wir in unserem Workshop veranschaulichen, dass unsere persönliche Lebensweise sowie unsere Organisation des Zusammenlebens Auswirkungen auf unsere Mitmenschen und auf den Planeten haben. Darüber hinaus wollen wir vermitteln, dass wir Menschen selbst die Fähigkeit haben durch unser Handeln, die Art unseres Zusammenlebens zu bestimmen.

Für max. 40 Personen
ReferentInnen: Vanessa Rainer, Gerald Dobernig

Kochen, essen und damit die Welt retten
(Workshop, Kürzel N4)

In vielen kleinen Schritten ist es möglich Großes zu bewegen. Mit der Entscheidung wie wir uns ernähren, ist es jedem von uns möglich Nachhaltigkeit leicht umzusetzen. In diesem Workshop werden wir uns mit den praktischen Aspekten des nachhaltigen Essens beschäftigen. Im Kernpunkt steht das gemeinsame zubereiten und kosten von einfachen süßen und pikanten Snacks und diskutieren was nachhaltiges Essen für uns selbst und für die Gesellschaft bedeutet. Worin die Vorteile von nachhaltiger Ernährung liegen und wie wir die Botschaft an anderen Menschen weitergeben können um möglichst viel zu Bewegen.

Für max. 12 Personen
Referentin: Elisabeth Nussbaumer

Foodcoop Morzgut "MorzGut"e Exkursion in eine Foodcoop
(Exkursion, Kürzel N5)

Nach einer Einführung geht es um Fragen wie: Was ist eine Foodcoop und warum macht es Sinn, so etwas zu organisieren? Was ist der Unterschied zum Einkaufen im Supermarkt? Wie kann man den Alltag dadurch nachhaltiger machen? Und was gilt es zu beachten, wenn man eine Foodcoop gründen will?

Für max. 15 Personen
Referent: Johannes Raher

COP in my School - Die Klimaverhandlungssimulation
(Workshop, Kürzel N6)

Du wolltest schon immer mal in Donald Trumps Schuhen stecken oder wie Angela Merkel verhandeln, um zu beweisen, dass du es besser könntest? Jetzt hast du die Gelegenheit! Bei ‚COP in my School‘, einer Simulation der Klimakonferenz, steckst du in den Schuhen der Entscheidungsträger.
In dem Workshop setzen wir uns besonders intensiv mit dem Thema Klimagerechtigkeit auseinander. So wird es leichter, globale Machtverhältnisse zu verstehen. Du lernst wie es ist, um das Weltklima zu verhandeln und gewinnst spannende Einblicke in internationale Klimapolitik.

Für max. 30 Personen
Referenten:  Maximilian Bruch, Maximilian Fuchslueger

Auf den Punkt gebracht! E-Mobilität und alles was du darüber immer schon wissen wolltest
(Workshop, Kürzel N7)

E-Fahrzeuge sind in aller Munde. Können durch den Umstieg auf E-Fahrzeuge die Umwelt- und Klimaschutzprobleme gelöst werden? Was bringen sie, was kosten sie? Aktuell, informativ, anregend und nicht langweilig!

Für max. 20 Personen
Referentin: Cosima Pilz

Wie kommt das Gras in den Burger?
(Workshop, Kürzel N8)

Die Jugendlichen erhalten das theoretische Wissen zur Burgerherstellung und zur sorgsamen Lebensmittelauswahl. Im praktischen Teil stellen die TeilnehmerInnen selber ihren Burger her. Das richtige Grillen der sogenannten Patties bringt Spaß und Genuss. Regionale Salate, heimisches Gemüse und selbstgemachte Saucen sollen Lust auf nachhaltiges Selberkochen machen.
Die Teilnehmenden erhalten eine Rezeptbroschüre zum Nachkochen für zu Hause.
Video auf Youtube unter: https://www.youtube.com/watch?v=6_OjJ14_9mg

Für max. 12 Personen
Referentin:  Maria Schlager

No Plastic ocean! Wie lösen wir das globale Mikroplastik-Abfal Problem?
(Workshop, Kürzel N9)

Täglich produzieren wir gewaltige Mengen an Müll, ein großer Teil davon besteht aus Plastik. Dieses sehr langlebige Material landet in unseren Meeren und sammelt sich dort zu Plastikinseln von enormen Ausmaßen. Das ist nicht folgenlos für unsere Ozeane und seine Bewohner. Doch was können wir dagegen tun? Nach einer kurzen Vorstellung des Themas werden an Thementischen Schwerpunktsbereiche bearbeitet um neue kreative Lösungsansätze zu finden.

Für max. 20 Personen
ReferentInnen:  Karl Friedrich, Romana Stocker

Eile mit Weile, wenn Du die Welt retten willst!
(Workshop, Kürzel N10)

Nie zuvor wurde so viel in den Medien über den Klimawandel berichtet. Es ist nicht verwunderlich, dass wir unter Druck stehen, nervös werden, uns fragen: „Schaffen wir das noch?“ Die Antwort lautet: „Ja!“ Aber es ist wichtig, bedacht zu handeln und sich für die nötigen Entscheidungen und Ziele Zeit zu nehmen - letzten Endes hat die Schildkröte den Hasen überholt! 
Im Workshop stelle ich Möglichkeiten vor, um die großen Probleme unserer Zeit gemeinsam zu lösen. Eure persönlichen Ansichten, Einschätzungen und auch Sorgen und Ängste werden diskutiert. Ziel ist es, Euch zu motivieren, mit Tatendrang und Mut in die Zukunft zu blicken.

Für max. 20 Personen
Referentin: Nina Köberl

Wir brauchen keinen Wetterfrosch - Extremwetter & Klimawandel: Exkursion in den Wissenspark wo Wetterberichte erstellt und wichtige Klimadaten aufgenommen werden.
(Exkursion, Kürzel N11)

Wie entsteht eine Wetterprognose? Wie wird Wetter gemessen? Klima(wandel) - was ist das und was hat das mit mir zu tun? Die Exkursion führt dich in den Wissenspark der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, wo du einen Blick hinter die Kulissen von Wettervorhersage und Klimaforschung werfen kannst. Außerdem haben wir ein spannendes Experiment für dich vorbereitet. Zusätzlich begeben wir uns zum Gelände des ORF Landesstudios, wo vom Land Salzburg ein Labyrinth in Form eines Fußabdruckes angelegt wurde. Mit dem Erlernten solltest du mit Leichtigkeit wieder aus dem Labyrinth herausfinden.

Für max. 30 Personen
Referentin: Marianna Lingg

Jeder hat eine zweite Chance verdient
(Workshop, Kürzel N12)

Im ersten Leben war ich ein Transparent, im zweiten Leben deine Tasche!
In diesem Workshop hast du die Gelegenheit deine eigene Upcycling Tasche herzustellen. Aus Planen, Transparenten und anderen Materialien. Du musst nicht nähen können!

Für max. 10 Personen
Referentin: Gertrud Hainzl

Auf den Spuren der Biber
(Exkursion, Kürzel N13)

Bei der Exkursion erfahren wir einiges über das Aussehen und die Lebensweise der Biber, über ihre einstige Ausrottung, die spätere Wiederansiedlung und den aktuellen Stand ihrer Verbreitung im Land Salzburg. Wir werden uns auf die Suche nach Nagespuren, Trittsiegeln und Biberrutschen und Biberbauten machen. Abfahrt mit Salzburger Lokalbahn vom Hauptbahnhof Salzburg (Untergeschoss) um 13:30 Uhr nach Bergheim (Ankunft: 13.37). Erforderlich: Festes Schuhwerk der Teilnehmer*innen!

Für max. 15 Personen
Referent: Hannes Augustin

Nimm Deine Gemüse selbst in die Hand
(Workshop, Kürzel N14)

Erdling, das ist Salzburgs erste und noch einzige Solawi. Was ist eine solidarische Landwirtschaft, wie funktioniert sowas und wie kannst Du eine Gemüse-Anbauplanung für einen ganzen Acker, Deinen Balkon oder für ein Hochbeet in Deiner Siedlung machen?
Es gibt kaum einen ungeeigneten Standort für Lebensmittel, auch im kleinsten Zimmer können Austernseitlinge (=Speisepilz) wachsen.
Wir Erdlinge bauen seit 5 Jahren in der Gemeinschaft Gemüse an. Nicht jede*r für sich, sondern nach einem gemeinsamen Plan, mit Methoden der biologischen Landwirtschaft im Einklang mit der Natur.
Im Workshop zeigen wir Dir wie auch Du Dein Gemüse, Obst, Kräuter selbst in die Hand nehmen kannst.

Für max. 30 Personen
Referentinnen: Regina Kainz, Martina Ruemer