Marktgemeinde Altmünster

Zivildienstersatz: 
Ja

Unterkunft:

Einsatzbereich:

Tätigkeiten:

Allgemein

Altmünster liegt auf 442 m Höhe (Ort) im nördlichen Salzkammergut in Oberösterreich und gehört traditionell zum Traunviertel. Die beiden größten Ortschaften Neukirchen und Reindlmühl liegen im Aurachtal. Das Gemeindegebiet umfasst 79 km². Die EinwohnerInnenzahl beträgt knapp 10.000 Einwohner und zusätzlich fast 2000 Zweitwohnsitze. 

Die Marktgemeinde ist mit dem Gemeindeamt und verschiedenen Dienststellen Arbeitgeberin für insgesamt mehr als 210 fixe MitarbeiterInnen (laufende Änderungen vorbehalten). So arbeiten im Gemeindeamt über 40 MitarbeiterInnen. Im Wirtschaftshof (Straßen-, Wege-, Landschaftserhaltung, Gartenbau, Winterdienst) 22 MitarbeiterInnen und im Altenwohnheim (Verwaltung, Pflege, Küche, Reinigung, Haustechnik, Betreubares Wohnen, Essen auf Rädern) über 85 Personen. Im Hort, Schulküchen, Schulwarte, Schulassistenz, Nachmittagsbetreuung, Reinigung, und in der Busbegleitung, Altstoffsammelzentrum und Solarbad sind weitere 55 MitarbeiterInnen beschäftigt.

In Altmünster befinden sich zwei Naturschutzgebiete (Hollereck und Taferlklaussee). Auf den eigenen Flächen der Marktgemeinde Altmünster befinden sich auf sechs Objekten 400 m² Sonnenkollektoren zur umweltschonenden Stromgewinnung.

Tätigkeiten im Detail

Die Gemeinde arbeitet schon seit vielen Jahren engagiert im Umweltbereich. 1990 wurde für diese Aufgabe ein Umweltberater aufgenommen, der den Umwelt-, Abfall- und Energiebereich der Gemeinde bearbeitet. In  dieser Zeit wurde die Marktgemeinde mit vielen Auszeichnungen für vorbildhafte Projekte und Aktivitäten ausgezeichnet. Insgesamt erhielt die Markgemeinde Altmünster sieben Landespreise und einen Energy Globe für die bisherigen Aktivitäten im Umweltbereich. Altmünster ist Klimabündnis-, Bodenbündnis-, E.Gem-, LA 21- und Naturparkgemeinde. Mit der Klima- und Energiemodellregion Traunstein gibt es eine enge Zusammenarbeit, wobei der Schwerpunkt auf der Errichtung von Photovoltaikanlagen und Mobilitätsprojekten liegt. Für 2020 sind mehrere Projekte in der Gemeinde „gestartet“. Im Jahr 2020 liegt der Schwerpunkt aber im abfallwirtschaftlichen Bereich. So finden mehrere Schulveranstaltungen zu diesem Thema statt. Gleichzeitig werden Vorbereitungen getroffen, alle Feste der Gemeinde als Green Event-Veranstaltung auszurichten.

Ein großes Ziel für heuer und für die kommenden Jahre wird die Ausrichtung und Aufarbeitung eines Klimaabkommens des Gemeinderates sein. Dazu sind Vorbereitungen und Maßnahmen in verschiedenen Umweltbereichen zu tätigen und umzusetzen. Energieeffizienz, Biomasseprodukte, Mobilität,… sind hier als Hauptpunkte zu nennen. Ein Teil der Arbeit wird aber auch reine Verwaltungsarbeit sein. Dies wird hauptsächlich im Bereich der Kundenkommunikation bei abfallwirtschaftlichen Anfragen und deren Bearbeitung sein (ca. 1-2 Stunden täglich). Ein wichtiger Teil ist auch die Vorbereitung und Durchführung des jährlichen Pflanzenmarktes im Mai und des Erntemarktes im September.

Der Einsatzort im FUJ wird im Büro des Umweltberaters sein. Dazu ist ein eigener Arbeitsplatz vorgesehen und vorbereitet. 10 Monate Einsatzzeit wären Grundbedingung.

Es besteht eine Gleitzeitregelung. Arbeitsbeginn ist von Mo-Fr von 08-11:30. Nachmittags kann die Arbeitszeit flexibel eingeteilt werden (je nach Arbeitserfordernis). Fallweise sind Abendveranstaltungen notwendig (max. sieben im Laufe des FUJ).

Anforderungen

Gute IT-Kenntnisse, selbstständiges Arbeiten, ganzheitliches Denken, belastbar, zuverlässig, Flexibilität.

Gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift.