Klima- und Energiemodellregion Bucklige Welt - Wechselland

© Bucklige Welt/Leitner / www.audivision.at
Zivildienstersatz: 
Ja

Unterkunft:

Einsatzbereich:

Tätigkeiten:

Anzahl Plätze: 1

Allgemein

Die Klima- und Energiemodellregion Bucklige Welt - Wechselland ist seit Juni 2001 eine von aktuell 95 (Stand 2019) Klima- und Energiemodellregionen in Österreich.

Seit rund 20 Jahren arbeiten die Gemeinden der Region Bucklige Welt und Wechselland gemeinsam am Ziel einer nachhaltigen und möglichst von Energieimporten unabhängigen Zukunft. Mit dem Klimabündnisschwerpunkt wurde ab dem Jahr 2002 ein erster Meilenstein gesetzt. Besonders die Themen Energieeffizienz („Dämmen bringts“, „Dämmwette“,…) und erneuerbare Energie („Heizen mit Holz“, Anbietergemeinschaften,…) wurden dabei aufbereitet und erzeugten viel Resonanz bei der lokalen Bevölkerung. Auch über die Regionsgrenzen hinaus wurde die Region Bucklige Welt - Wechselland dadurch als Vorreiter in Sachen Energie und Klimaschutz bekannt.

Als Fortsetzung dieser Initiative wurde in der LEADER – Förderperiode 2007 bis 2013 ab Oktober 2009 von der LEADER Region Bucklige Welt – Wechselland ein Energiekonzept für die Region erarbeitet und 2011 fertig gestellt. Dieses LEADER Energiekonzept mit der darin enthaltenen Projekt-Roadmap war im Jahr 2011 der Grundstein zur Bewerbung als Klima- und Energiemodellregion. Die erfolgreiche Umsetzung des Arbeitsprogramms der Klima- und Energiemodellregion in den ersten beiden Phasen hat die Verantwortlichen der Region und in den Gemeinden 2015 dazu bewogen, sich für eine Verlängerung zu bewerben. Dazu hat sich die Region ab 1.1.2019 mit ihren 32 Gemeinden wieder ein umfangreiches Arbeitsprogramm verordnet. Themenschwerpunkte sind: E-Carsharing, Österreichs drittgrößtes E-Bike Streckennetz, Vernetzung der Gemeinden im Klimaschutzbereich, Forcierung erneuerbarer Energien, Bewusstseinsbildende Maßnahmen im Klimaschutz und Klimawandel, Öffentlichkeitsarbeit, Energieeffizienz im Gebäudebereich u.v.m.

Tätigkeiten

Zu den Tätigkeiten der Freiwilligen gehört grundsätzlich die Unterstützung der Modellregion bei der Umsetzung von Projekten und von Recherchetätigkeit für Artikel in Gemeindezeitungen und Regionalmedien. Weiters ist die Mithilfe bei der Organisation von Informationsveranstaltungen, Unterstützung beim Entwurf von Infokampagnen, Pflege des Regionalnetzwerkes und Mitarbeit bei der Betreuung der Social Media Kanäle und dem Internetauftritt der KEM gewünscht. Das KEM-Büro ist auch Serviceplattform für Energieförderungen. Auch in diesem Bereich ist Recherche und Auskunft gefragt.

Aufgrund der verschiedenen Aufgabenbereiche und des Projektmanagements ist eine gewisse Flexibilität in der Tagesstruktur gefordert. Es ist kein 9 to 5 Job, wo Tätigkeiten stur abgearbeitet werden. Jeder Tag bringt spannende Herausforderungen.

Anforderungen

  • Grundsätzliches Interesse an regionaler Klimaschutzarbeit
  • Computerkenntnisse gängiger Office-Software
  • Freude am Kontakt mit Menschen und keine Scheu vor Kommunikation
  • Führerschein B