HBLFA für Gartenbau und Österreichische Bundesgärten Innsbruck, EST-Kennzahl 034_02

Zivildienstersatz: 
Ja

Unterkunft:

Einsatzbereich:

Tätigkeiten:

Anzahl Plätze: 1

Allgemein

Die HBLFA für Gartenbau und die Österreichischen Bundesgärten sind ein Kompetenzzentrum für Gartenkultur. An der Bundesdienststelle werden eine moderne Lehre und Forschung betrieben sowie sieben historische Gärten mit der Botanischen Sammlung der Republik gepflegt. Dies garantiert nicht nur den Erhalt dieses „grünen Erbes“ als historisch, künstlerisch und ökologisch wertvolle Kulturgüter. Auch für Schülerinnen und Schüler, Forschende sowie für die naturinteressierte Bevölkerung schafft diese Vielfalt an Aufgaben ein einzigartiges Angebot.

In Innsbruck erhalten und pflegen wir zwei historische Parkanlagen, den Innsbrucker Hofgarten und den Schlosspark Ambras. Zum Hofgarten gehört das Palmenhaus und die Glashäuser zur Produktion von Sommerblumen. Der Ambraser Schlosspark zeigt mit seinem Bach und dem Wasserfall einen waldartigen Charakter. Beide Dienstorte befinden sich in Innsbruck und sind öffentlich erreichbar. Der Erhalt und die Pflege dieser Parkanlagen erfordern ein vielseitiges Knowhow, von der Zucht exotischer Pflanzen im Palmenhaus bis zur Holzbringung im Schlosspark Ambras.

Tätigkeiten im Detail

  • Parkpflege
  • Rasenschnitt
  • Blumenbeete bepflanzen, gießen, düngen und unkrautfrei halten
  • Bäume und Sträucher pflegen und schneiden
  • Erhaltungsarbeiten an den Parkwegen
  • Pflanzenproduktion unter Glas
  • Erhaltung der botanischen Sammlung im Palmenhaus.

 

Anforderungen

  • Körperliche Fitness
  • Teamgeist

 

Berichte von Freiwilligen: 

Erfahrungsbericht: Hannah - Marie Zakes, Innsbruck

Was war deine Motivation, ein freiwilliges Umweltjahr bei der HBLFA für Gartenbau und Österreichische Bundesgärten zu machen?
Ich wohne in Deutschland und wollte unbedingt ins Ausland in den deutschsprachigen Raum. Dabei war
mir vor allem wichtig, draußen körperlich zu arbeiten, statt den ganzen Tag im Büro zu sitzen. Die Möglichkeit, bei den Bundesgärten im Hofgarten in Innsbruck ein Freiwilliges Umweltjahr zu machen, kam mir also sehr gelegen.