Erfahrungsbericht Valentin Riermeier

Dass ich nicht weiß, wo ich mit dem Erzählen anfangen soll ist schon einmal ein gutes Zeichen. 10 Monate habe ich nun in mein Freiwilliges Umweltjahr investiert, 10 Monate habe ich mit und in der Bio Ernte Steiermark verbracht. In der kurzen Zeit habe ich geschrieben, geklebt, habe Feste mitorganisiert, Kinderstationen geleitet, Bauernhöfe besichtigt, mir auf Adventmärkten die Füße abgefroren und vieles mehr. Dabei habe ich so einiges über mich, die Arbeitswelt und biologische Landwirtschaft gelernt. Vor Allem weil ich davor kaum Arbeitserfahrung hatte.

Begleitet wurde ich in dieser Zeit von einem Team, das einen unglaublich ruhigen, sicheren Raum schafft. Fehler dürfen gemacht werden, Jeder und Jede kann sich frei entfalten. Ich hatte das Gefühl als der Mensch der ich bin, meine Arbeit leisten zu dürfen. Das ist meiner Meinung nach ein seltenes Privileg in unserer getakteten und vereinheitlichten Zeit.

Diese Atmosphäre am Arbeitsplatz zu spüren, genau in einem Orientierungsjahr wie dem FUJ, war glaube ich extrem wichtig.
Es waren 10 Monate die ich nicht bereuen werde. Ich wollte mein Interesse für Landwirtschaft, und meine Ambitionen erste Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern zu sammeln ausleben. Beides davon konnte ich in einem Umfeld tun, das besser nicht sein hätte können. Gutes Arbeitsklima, tolle KollegInnen und die Bio-Landwirtschaft als Thema welches sich mensch in immer neuen Facetten öffnet, macht dieses Jahr für mich zu dem was es ist. Eine Erfahrung die ich nicht missen möchte.

Valentin Riermeier