Fokusarbeit 21/22: Vom Schüler zum Lehrer

Eine Fokusarbeit von: David

Die Umwelttechnik der HTL Mödling. Viele Schüler, viele Lehrer. Sie alle haben einen Wunsch - diese Welt ein Stück besser zu machen und einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Ich komme an im Korridor und sehe die steinernen Fließen, die lichtdurchfluteten Gänge und rieche den Duft von frischen Palatschinken. Leichte Nervosität zeigt sich hie und da, gerade dann, wenn sich Gedanken einschleichen : Wie wird das bloß​? Wie finde ich meine zukünftige Klasse? Wo bin ich hier?

Die Schülernamen sind auf den Klassentüren niedergeschrieben und ich beobachte wie sich Stuhl für Stuhl füllt. Die Klasse ist hell mit Blick auf grün mit Blüten verzierten Sträuchern und einen grauen kalt wirkenden Metallzaun. Ich kann den Eisengeschmack auf meiner Zunge spüren als ich an das rostige Metall denke.

Die Vorfreude ist riesig - gleichgesinnte überall. Ein Gefühl der inneren  Stärke stellt sich ein. Noch ist alles unruhig, aber bald beginnt der Klassenvorstand seine Rede. Ernst und professionell wirkt er, so als würde er ein unglaubliches Wissen mit sich bringen. Werde ich in Zukunft auch so eine starke Persönlichkeit besitzen, frage ich mich während der Professor mit seiner Präsenz die Masse zum schweigen bringt.

 

Vieles hat sich verändert. Die Farben sind anders - der Geruch ist ein anderer - doch die Geräusche und das Gefühl, das ich beim Betreten einstellt, hat sich nicht verändert. Das Licht ist nun deutlich Wärmer und das Lehrpersonal begrüßt mich - doch diesmal sehen sie mir in die Augen. Neben mir steht ein kleiner Junge. Er sieht in den Gang mit einem Blick, der tiefes Vertrauen ausstrahlt. Ich stupse ihn an und meinte nur : “ Du kannst alles schaffen”! Er sieht zu mir auf, dreht sich um und verschwindet ohne eine Antwort zu geben. Er will mir zeigen, dass ich lieber meinen Mund halten sollte, doch als er sich wegdrehte und davon ging, merkte ich, wie sich seine Wirbelsäule aufrichtete und er nun eine Haltung einnahm, als wäre er unbesiegbar. Eine Haltung von Stolz und Freude. Eine Haltung, die auch ich in diesem Gebäude das erste Mal so stark gefühlt habe - denn der Einsatz für seine Umwelt und Mitmenschen löst das höchste der Gefühle aus.