Fokusarbeit 21/22: Umweltbeitrag a la Marco

Eine Fokusarbeit von: Marco

Umweltschutz ist eine Reise. Passend dazu reist Marco auch umweltschonend. Er verwendet fast ausschließlich Öffis oder bei gutem Wetter seinen E-Scooter. Über Nacht geladen steht dieser morgens schon wartend in der Garage. In den kalten Monaten die dicke Jacke an und losgebraust wird. In guten vier Minuten ist Marco am Bahnhof, munter vom Fahrtwind und der frischen Luft. Vom nächsten Bahnhof zur Arbeit ist es dann auch nur noch einen Katzensprung entfernt. Doch die Reise ist nicht ohne Gefahren. Überall lauern sie, meist versteckt oder gar unscheinbar. Schlaglöcher! Bordsteine! Absätze und Konsorten, verbissen darauf ihm die Fahrt zu erschweren.

Was Marco weniger schwer fällt, ist bewusst und bescheiden leben. Er besitzt zum Beispiel nur drei Paar Schuhe und seinen Kleiderschrank könnte er nicht als dicht besiedelt beschreiben. Dieser sieht auch nur selten neue Einwohner, da die Kleidung die Marco besitzt noch für ihren Dienst taugt. Auch im Supermarkt achtet er darauf, falls die alternative besteht, Mehrweg - Flaschen oder Verpackungen zu kaufen. Natürlich auch BIO, regional und saisonal. Und falls dies mal nicht möglich ist, so meldet sich zumindest sein Gewissen bei ihm.

Apropos Gewissen, Marco hatte schon vor Jahren bereits eine Debatte mit sich ob Fleisch für ihn moralisch vertretbar ist. Vegetarier werden, das hätte doch was. Die Idee hat er dann für einen Monat lang getestet, und ihm fiel auf, es geht auch gut ohne Fleisch. Daraus wurder der fixe Entschluss, welcher Marco nun schon seit über sieben Jahren durchzieht, und er wird das auch noch lange so weiterführen.