Fokusarbeit 21/22: Ein Puzzlestein

Eine Fokusarbeit von: Michael

An meiner alten Schule gab es einen Klub der an unserer Schule vieles zum Guten veränderte: Die Green Banana‘s. Angefangen von der jährlichen Begrünungsaktion, über Spendensammlungen bis hin zum Mülltrennungssystem. Kurz gesagt: Der Klub engagierte sich in allen umweltschützenden Themen. Der Klubraum der jugendlichen Umweltaktivisten war einer der kleinsten in der ganzen Schule. Raum 121. Lag im ersten Stock, direkt neben dem großen Festsaal, ein Kontrast der nicht viel größer hätte sein können. Er war klein, dunkel und stickig, den wann immer man das Fenster aufmachte, war der Lärm den der naheliegende Gürtel verursachte, nahezu unaushaltbar. Doch das Engagement des Klubs war nicht zu vergleichen mit dem Eindruck, den ihr Raum machte oder der Anzahl ihrer Mitglieder. Angeführt von einer charismatischen und idealistischen Lehrerin war der Klub an der ganzen Schule aktiv und jeder Schüler kannte ihn. Immer wenn man den Klubraum betrat und die Mitglieder an Plakaten, Mülleimern oder neuen Projekten arbeiten sah, konnte man spüren, dass Sie es aus Freude und Überzeugung taten. Mein erster Kontakt mit dem Klub war während des jährlichen Schulfests in einer der ersten Klassen der Unterstufe. Der Klubraum war voll mit Menschen, Mitgliedern und Nicht-Mitgliedern.

50 Jahre später hatte sich viel verändert. Weder die Mitglieder noch die Prioritäten sind dieselben, doch das Engagement, welches von Raum 121. ausging, ist gleichgeblieben. Viellicht gibt es nicht einmal mehr die Schule. Das Zimmer trägt noch immer dieselbe Energie in sich, wie vor einer langen Zeit. Umweltengagement wird schließlich immer benötigt, egal ob es nun um Verschmutzung den Klimawandel geht, der Mensch wird sich nie im kompletten Einklang mit der Natur leben. Daher ist es wichtig, dass sich vor allem junge Menschen, wie die Green Banana’s diesen Herausforderungen stellen und ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen.