FUJ - ABC

Hard Facts zu deinem FUJ-Einsatz

>> FUJ - ABC zum Download

Abbruch:
Das FUJ kann von dir und/oder der Einsatzstelle abgebrochen werden. Bevor es aber soweit kommt, muss aber in jedem Fall ein Gespräch mit deiner Einsatzstelle und mit JUMP erfolgen.
 

Arbeitszeit:
Deine Arbeitszeit entspricht max. 34 Stunden/Woche. Grundsätzlich gilt weiters, dass dir eine ununterbrochene Freizeit von mind. 36 Stunden/Woche gewährt werden muss. Sinnvoll ist, dass du deine Arbeitszeit dokumentierst, also aufschreibst, wann, wie lange und woran du gearbeitet hast. JUMP ist die Arbeitszeitaufzeichnung nicht vorzulegen.
 

Dienstgeberin:
Die Jugend-Umwelt-Plattform JUMP ist deine Dienstgeberin während des FUJ (NICHT die Einsatzstelle). Daher musst du Arbeitsbestätigungen, Lohnbestätigungen, Bestätigung für die Familienbeihilfe etc. bei uns beantragen. Außerdem ist JUMP bei Arztbesuchen als Dienstgeberin anzugeben.
 

Fahrtkosten:
Die Fahrtkosten für An- und Abreise zu den Lehrgangsmodulen bekommst du von JUMP rückerstattet (in der Höhe des Fahrpreises einer Fahrkarte 2. Klasse (mit Vorteilscard) (innerhalb Österreichs)). Bitte achte auch darauf, dass du eine "Jugend-Netzfahrkarte" für dein Bundesland hast. Daher bitte unbedingt Fahrkarten in andere Bundesländer erst ab Bundeslandgrenze kaufen!
 

Familienbeihilfe
Während deines FUJs (nicht für die gesamte Lehrgangsdauer, falls voneinander abweichend) bist du bis zur gesetzlichen Altersgrenze berechtigt, um Familienbeihilfe anzusuchen. Fülle dazu den >> Antrag auf Familienbeihilfe aus und schicke ihn zur Bestätigung an das JUMP-Büro. Den von uns unterschriebenen Antrag kannst du dann an das Finanzamt übermitteln. Nach dem FUJ: Gib dem Finanzamt bekannt, was du danach machst - das entscheidet über Fortzahlung der Familienbeihilfe.
 

Freiwilligendienstkarte:
Während deines FUJs (nicht für die gesamte Lehrgangsdauer, falls voneinander abweichend) erhältst du einen Freiwilligendienstausweis im Scheckkartenformat. Wir verwenden dazu dein digitales Foto von deiner Bewerbung.  
 

FUJ-Lehrgang: 
Der Lehrgang (insgesamt 20 Tage in 6 Seminaren) ist fester Bestandteil des FUJ. Die Seminartage, die auf Wochentage fallen, werden als Arbeitszeit gerechnet (inkl. Anreise und Abreise), d.h.: du bist zu diesen Tagen von der Arbeit freigestellt und musst nicht um Urlaub ansuchen. Seminartage, die auf Wochenenden fallen, werden NICHT als Arbeitszeit gerechnet. Die Lehrgangstermine sind deiner Einsatzstelle bekannt, gib aber unbedingt Bescheid, in welcher Lehrgangsgruppe du bist. Die genauen Termine des FUJ-Lehrgangs erfährst Du im September. Eine detaillierte Einladung erfolgt jeweils ca. 2 Wochen vorher. Für den FUJ-Lehrgang fallen für dich keine Kosten an. Um das FUJ erfolgreich zu absolvieren, musst du 80% der Lehrgangszeit anwesend sein.
 

Jugend-Netzfahrkarte:  
Bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres bist du während deines FUJ-Einsatzes (nicht die gesamte Lehrgangsdauer) an deinem Einsatzort für eine Jugend-Netzfahrkarte anspruchsberechtigt. Diese ermöglicht dir Fahrten auf allen Verbundlinien in deiner Verbundregion. Die Jugend-Netzfahrkarte kostet in den verschiedenen Verbundregionen zwischen EUR 60,-- und EUR 100,--. Je nach Vereinbarung werden die Kosten dafür von dir selbst oder der Einsatzstelle getragen. Fülle dazu den Antrag für die jeweilige Jugend-Netzfahrkarte aus (siehe FUJ Downloads) und schicke ihn zur Bestätigung an das JUMP-Büro. Den von uns unterschriebenen Antrag kannst du dann an den jeweiligen Verkehrsverbund übermitteln.
 

Krankenstand:
Wenn du krank bist, gib bitte umgehend im JUMP-Büro (du bist formal bei JUMP angestellt, wir sind deine Dienstgeberin) und auch deiner Einsatzstelle Bescheid. Ab dem 2. Tag deines Krankenstandes musst du dich von eine/m/r Arzt/Ärztin krankschreiben lassen (dabei E-Card nicht vergessen!). Wichtig ist, dass du die Krankmeldung und auch die Gesundmeldung (beides von Arzt/Ärztin) ins JUMP-Büro nach Wien schickst und der Einsatzstelle eine Kopie gibst. Vom JUMP-Büro wird diese für die Lohnverrechnung benötigt. Zur Erinnerung: Beim Arzt ist als Dienstgeberin die Jugend-Umwelt-Plattform JUMP anzugeben und nicht das FUJ oder deine Einsatzstelle.
 

Meldepflicht:
In Österreich besteht Meldepflicht. Daher spätestens am dritten Tag der Umsiedlung bei der Behörde (Meldeamt) melden. Zuständige Meldeämter befinden sich in Wien in den Magistraten bzw. sind im ländlichen Bereich in den Gemeindeämtern. Wenn du zum Meldeamt bzw. Magistrat oder ins Gemeindeamt zur Anmeldung gehst, vergiss deinen Pass und deinen vom Vermieter unterschriebenen Meldeantrag nicht. JUMP ist keine Meldebestätigung vorzulegen.
 

ÖBB Vorteilskarte:
Du bekommst im Rahmen deines FUJ eine ÖBB Vorteilscard. Die Kosten dafür in der Höhe von max. € 100,- werden von deiner Einsatzstelle getragen. Damit kann dann zum halben Preis mit der Bahn gefahren werden. Bitte beachte, dass du selbst für das Organisieren deiner ÖBB-Vorteilskarte zuständig bist.
 

Sozialversicherung:
An dem 1. Tag deines Einsatzes meldet dich JUMP bei der gesetzlichen Sozialversicherung an. Wichtig: Du wirst in dem Bundesland, in dem deine Einsatzstelle liegt, bei der Gebietskrankenkasse angemeldet (z. B. Tirol bei der Tiroler GKK). Du wirst nach dem Freiwilligengesetz versichert, indem du die genauen Regelungen nachlesen kannst. Beachte bitte, dass du nur für die Zeit deines FUJ (nicht für die gesamte Lehrgangsdauer, falls voneinander abweichend) unfall-, kranken-, pensions- und haftpflichtversichert bist. Bezüglich deiner E-Card oder Sozialversicherungsnummer ändert sich nichts. Nach Beendigung deines FUJ bist du noch 6 Wochen versichert. Bitte kümmere dich also rasch nach Ende des FUJ um eine Mitversicherung bzw. eigene Krankenversicherung.
 

Taschengeld, Verpflegung und co.:
Du bekommst pro Monat € 200 Taschengeld + € 130 Verpflegungsgeld (ODER Verpflegung von der Einsatzstelle) +  freie Unterkunft ODER die Übernahme der Fahrtkosten von Wohnort zu Arbeitsplatz. Außerdem beziehst du weiter Familienbeihilfe (bis zur gesetzl. Altersgrenze). Zusätzlich ist die Unfall-, Kranken-, Haftpflicht- und Pensionsversicherung inkludiert und du bekommst eine ÖBB Vorteilscard. Bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres bist du anspruchsberechtigt für eine Jugend-Netzfahrkarte, welche dir Fahrten auf allen Verbundlinien in der Verbundregion deines Einsatzorts für den Zeitraum deines Freiwilligen Umweltjahres“. Der Lohnzettel über die EUR 200,- netto wird dir jeweils 1 Woche nach Überweisung des Taschengelds elektronisch übermittelt. Für den Jahresausgleich schicken wir im Februar automatisch für jeden Dienstnehmer und damit für alle Freiwilligen die Lohnzettel an das Finanzamt.

Unfall:
Solltest du einen Unfall haben, melde dies bitte umgehend an das JUMP-Büro!! Wir müssen dann einen Unfallbericht verfassen und an die AUVA (Allgemeine Unfall-Versicherungsanstalt) übermitteln.
 

Urlaub:
Der gesetzliche Urlaub beträgt pro Monat 2 Tage, pro Jahr 25 Tage. Wer dazwischen seinen Einsatzbeginn hat, rechnet den Urlaub so aus: Anzahl der Einsatzwochen x 0,48 = Urlaubstage. Den Zeitpunkt des Urlaubes bitte mit der Einsatzstelle abklären. JUMP sind keine Aufstellungen über Urlaubszeiten vorzulegen.