Mut zur Nachhaltigkeit: Klimapolitik und fossiles Vermögen

Zu viel Kohle, die zu viel wert ist

Das 2 Grad Ziel und die noch ambitionierteren Klimaziele des Pariser Abkommens werden langfristig das Aus für die fossile Industrie bedeuten. Lager– und Betriebsstätten, die heute noch viel wert sind, könnten morgen vielleicht schon abgeschrieben werden. Finanzmärkte scheinen dies aber anders zu sehen: Unternehmen, die unter dem 2 Grad Ziel sicher auf ihren Rohstoffen sitzen bleiben würden, werden weiterhin als profitabel gehandelt. Verschlafen Investoren die globale Energiewende oder sind sie einfach nur realistisch?

Dialogpartner:
Dieter Drexel, stv. Bereichsleiter Infrastruktur, Transport, Ressourcen & Energie, Umwelt, Industriellenvereinigung
Jürgen Schneider, Klimaexperte, Umweltbundesamt

Vortragender: Dr. Armon Rezai, Institute for Ecological Economics, WU Wien

Freier Eintritt

--> Bitte bis 28.11. 2017 anmelden unter http://www.umweltbundesamt.at/mutzurnachhaltigkeit

Veranstalter der Reihe „Mut zur Nachhaltigkeit“ sind BMLFUW, Zentrum für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit der BOKU und Umweltbundesamt im Rahmen der Initiative Risikodialog*.
Mit freundlicher Unterstützung von: Kommunalkredit Public Consulting GmbH, Lidl Österreich GmbH, ÖkobusinessPlan Wien und der Stiftung "Forum für Verantwortung“ Deutschland.

* Weitere Partner im Risikodialog: Ö1, APG, BMGF, BMWFW, BOKU, BOREALIS und Klima- und Energiefonds.

Datum: 
Donnerstag, 30. November 2017 - 18:00
Ort: 
Kommunalkredit Public Consulting (Türkenstraße 9, 1090 Wien)